Prechod na navigáciu Hlavné menu Prechod na navigáciu vodorovná

Das evangelische Lyzeum

Die Existenz einer Kesmarker Stadtschule wird erstmals in den Jahren 1383 - 1392 erwähnt (Lateinschule an der Kreuzkirche). Das Gebäude des Lyzeums wurde in den Jahren 1774 - 1776 errichtet. Durch Aufstockung mit zwei Stockwerken hat das Lyzeum sein heutiges Aussehen erlangt (1820 und 1865). Nach der Reformation, schon 1531, hatte die Schule den Charakter
eines evangelischen Gymnasiums. In Verbindung mit dieser Schule wurden 1787 - 1852 auch akademische Klassen mit den Lehrstühlen Philosophie, Rechtswissenschaft und Theologie eingerichtet. So erreichte die Schule den Rang eines Lyzeums.

Ohne Lyzealabschluss konnte man an keiner Universität studieren. In Kesmark wirkten angesehene Gelehrte und es studierten am Lyzeum Schüler aus ganz Mitteleuropa. Eine Reihe von ihnen wurden bedeutende Künstler, Gelehrte, Wissenschaftler
und Schriftsteller deutscher, slowakischer, ungarischer und serbischer Nationalität; ein Zeichen der Toleranz und Offenheit dieser Schule. Die Lyzealbibliothek ist die größte  historische Schulbibliothek in Mitteleuropa. Sie umfasst 150.000 Bände in verschiedenen Weltsprachen, die meisten in deutscher Sprache. Darunter sind wertvolle und bedeutende  Erstdrucke aus der Zeit vor 1500 und aus dem 16. Jh. (u.a. Lutherbibeln, Schriften von Melachton). Am Lyzeum studierten und wirkten bekannte Persönlichkeiten u.a. Fröhlich, Buchholz, Safarik Hviezdoslav, Alexander, Genersich, Mednansky, Kazinczy.


 

Bazilika sv. Kríža

bez názvu
bez názvu
bez názvu
bez názvu

 
 
bez názvu
bez názvu
bez názvu
bez názvu

 
 
bez názvu
bez názvu
bez názvu
bez názvu

 
 
bez názvu
bez názvu
bez názvu
bez názvu

 
 
bez názvu

 
Kesmark Sehenswürdigkeiten: die Öffnungszeiten, die Eintrittspreise und Kontakt Informationen

 
Slovenská verzia
English version
ÚvodÚvodná stránka